Loading...

Kategorie: Ehe

Ehekrise – So bewältigst Du sie

Die Hochzeit ist für viele Menschen neben der Geburt der eigenen Kinder einer der schönsten Momente, die man im Leben haben kann. Es werden in der Regel alle wichtigen Freunde und Familienmitglieder eingeladen, um das Eintreten in den Stand der Ehe maximal zu feiern. Allerdings impliziert der schönste Tag des Lebens auch, dass die Tage danach gar nicht mehr so schön sein können wie eben genau dieser, an dem man sich das Jawort gibt. Das liegt daran, dass nach diesem besonderen Ereignis der Alltag gemeinsam bewältigt werden muss – und dieser hält einige Tücken bereit. So kann sich bei unterschiedlichen Standpunkten, Lebensweisen oder einfach zu wenig Gemeinsamkeiten schnell herauskristallisieren, dass eben doch nicht alles so perfekt ist, wie es an diesem besonderen Tag scheint. Das Resultat sind häufig Eheprobleme, die eigentlich in jeder Ehe mehr oder weniger vorkommen. Je drängender die Probleme und je weiter weg die Lösung scheint, umso mehr können sich diese Eheprobleme manifestieren – und es droht die Ehekrise.

Diese zu überstehen, kann bedeuten, dass man noch viel enger zusammenrückt und sich noch sicherer wird, den Partner fürs Leben gefunden zu haben. Nicht selten führt eine Ehekrise aber auch zur Trennung und anschließenden Scheidung, was natürlich alles andere als optimal im Hinblick auf das gegebene Versprechen ist. Besonders, wenn man gemeinsam ein Kind hat, fragen sich viele Paare, wie sie diese Krise friedlich bewältigen sollen. Entsprechend sensibel ist dieses Thema zu behandeln und umso mehr Bedacht sollte beim Umgang mit der Ehekrise vorherrschen. Sonst kann die Ehe schneller Geschichte sein, als einem möglicherweise lieb ist. Wenn auch Dir aktuell eine Ehekrise Probleme bereitet, solltest Du ausführlich unseren folgenden Ratgeber durchlesen und beherzigen. So kann es Dir möglicherweise gelingen, die Ehekrise mit Deinem Partner zu überstehen und die Beziehung glücklich fortzusetzen.

Problemanalyse

Der wichtigste Schritt, wenn man die Ehe retten will, ist zunächst einmal, die Beziehungsprobleme der Ehekrise zu analysieren. Was genau ist es, das dafür sorgt, dass Du Dich in Eurer Beziehung nicht mehr so wohlfühlst, wie das eigentlich der Fall sein sollte? Diese Analyse kannst Du zunächst auch für Dich selbst machen, ohne Deinen Partner direkt einzubeziehen. Schreib Dir alles, auf was Dich stört und was dazu führt, dass Du unglücklich bist. Und dann überlege Dir ganz genau, wie Eure Ehe verlaufen müsste, damit Du eben wieder glücklich sein kannst.

Das bedeutet nicht automatisch, dass jedes Problem, das Dir einfällt, für Eure Ehekrise die gleiche Bedeutung hat. Vielmehr solltest Du auch wirklich eine Hierarchie der Probleme finden und benennen können, welche Probleme unbedingt beseitigt werden müssen, bei welchen es schön wäre, wenn Ihr sie in den Griff bekommt, und welche Probleme eigentlich eher belangloser Natur sind. So schaffst Du es, genau herauszufiltern, was für Dich wichtig ist und was Ihr in Angriff nehmen müsst, damit sich Eure Ehekrise nach Möglichkeit wieder auflöst.

Welche Eheprobleme häufig in einer Ehe vorkommen

Grundsätzlich gibt es natürlich die unterschiedlichsten Eheprobleme, die in einer Ehe vorkommen können und die Atmosphäre zum Teil sogar völlig vergiften. Eines dieser Probleme kann möglicherweise ein Seitensprung sein. Dieser kommt bei relativ vielen Paaren vor, wenn man der Statistik glaubt. Natürlich handelt es sich dabei um einen massiven Vertrauensbruch, den ein Partner dem anderen zumutet. Selbst wenn man dem Partner verzeiht, ist es doch nie so wie früher. Eifersucht steht an der Tagesordnung und man sucht ständig nach ANzeichen der Untreue. Besonders ärgerlich ist es, wenn Du als Partner nur durch eigene Nachforschungen eine Affäre aufdeckst und Deinen Partner damit konfrontierst. Das macht es nämlich nicht unwahrscheinlich, dass Dein Partner einfach so weitergemacht hätte, wenn Du ihm nicht auf die Schliche gekommen wärst.

Ein weiteres Problem kann sein, dass Ihr organisatorisch als Team wunderbar funktioniert – aber eben auch nur in diesem Bereich. Gerade wenn mindestens ein Partner viel arbeitet oder aber hauptsächlich für die Kinder verantwortlich ist, kann es sein, dass man sich schlicht auseinanderlebt. Wenn Ihr Euch also aus Zeitgründen nicht sehr oft seht oder beide einfach in völlig unterschiedlichen Lebensbereichen anzutreffen seid, in die der Partner nicht hineinfindet, dann kann es schwierig werden, noch Zeit für Euch zu finden. Ihr entwöhnt Euch voneinander, habt keinen positiven Bezug mehr und wisst Euch gegenseitig nicht mehr zu schätzen – die Ehekrise ist somit bereits vorprogrammiert.

Ein drittes Problem, das zu einer Ehekrise führen kann, könnte darin liegen, dass Ihr Euch einfach sehr viel streitet und häufig anderer Meinung seid. Das kann möglicherweise an Eurer Kommunikation selbst liegen. Vielleicht macht ein Partner dem anderen – eventuell sogar unwissentlich – Vorwürfe, die den anderen sehr treffen – und dieser reagiert dann empfindlich darauf. Allerdings solltet Ihr bei Streitigkeiten auch darauf achten, ob Ihr einfach wirklich so oft anderer Meinung seid oder ob nicht vielmehr andere Probleme darunter begraben sind, die durch die Streitigkeiten nur kaschiert werden. So kann es beispielsweise sein, dass einer von Euch eine unterschwellige Verletzung mit sich trägt. Diese sorgt dann dafür, dass derjenige bei Euch in der Kommunikation gereizt reagiert, obwohl die eigentliche Diskussion das gar nicht hergibt. Selbstverständlich hilft es dann nicht, die Streitigkeiten selbst zu analysieren. Ihr müsst das Problem, das sich dahinter verbirgt, gelöst kriegen.

Wie bekommt Ihr die Eheprobleme in den Griff?

Grundsätzlich stellt sich natürlich die Frage, wie Ihr Eure Probleme gelöst kriegt, um Eure Ehekrise zu bewältigen. Bei einem Seitensprung kann das sehr schwer sein, weil Dein Partner eine Grenze überschritten hat, die nicht überschritten werden darf. Das bedeutet allerdings nicht automatisch, dass Du Dich von ihm trennen musst. Vielmehr solltest Du – wenn Du dazu in der Lage bist – herausfinden, was zum Seitensprung geführt hat.

Natürlich hast Du alles Recht der Welt, verletzt zu sein, und das solltest Du Deinem Partner auch deutlich machen. Allerdings hat jeder Seitensprung auch einen Grund, der in aller Regel weiter reicht, als dass Dein Partner einfach nur Lust darauf hatte. Entweder sind seine Gefühle für Dich einfach nicht mehr so vorhanden, wie das der Fall sein sollte. Das ist natürlich schlecht und Ihr solltet darüber nachdenken, Eure Ehekrise durch eine Trennung zu lösen. Andernfalls müsst Ihr sehen, wie Dein Partner seine Gefühle reaktiviert bekommt – vorausgesetzt, Ihr wollt das beide.

Alternative Gründe für einen Seitensprung können darin liegen, dass Dein Partner sexuell gelangweilt ist oder sich bei Dir nicht mehr geborgen fühlt. Auch hier müsst Ihr sehen, warum Dein Partner sich möglicherweise in der Beziehung nicht mehr wohlfühlt, und diese versuchen zu lösen. Wenn er jedoch mit Eurem Sexualleben unzufrieden ist, solltet Ihr Euch überlegen, wie Ihr es wieder belebt kriegt. Dazu müsst Ihr offen und ehrlich über Eure sexuellen Wünsche und Vorstellungen sprechen, um die dadurch bedingte Ehekrise lösen zu können.

Wenn Ihr Euch generell auseinandergelebt habt, solltet Ihr feste Zeiten ausarbeiten, in denen Ihr Euch miteinander befasst. Sofern Kinder im Spiel sind und Eure Zweisamkeit verhindern, solltet Ihr Eure Familien mit einbeziehen und versuchen, die Kinder einmal für einen Abend oder ein Wochenende abzugeben, zum Beispiel zu den Großeltern. So könnt Ihr Eure Ehekrise dadurch bekämpfen, dass Ihr Euch mehr Zeit für Euch nehmt. Versucht doch, ein regelmäßiges Event daraus zu machen. Jedes erste Wochenende im Monat übernachten die Kinder bei Deinen Eltern, jedes dritte Wochenende bei den Eltern Deines Partners. So habt Ihr noch mehr als genug Zeit, etwas mit Euren Kindern zu unternehmen, aber Ihr habt gleichzeitig auch wieder Platz und Zeit für Eure Ehe geschaffen. So habt Ihr sehr gute Chancen, die Ehe zu retten, die aus dem Auseinanderleben resultiert.

Ähnlich könnt Ihr auch mit jedem anderen Problem verfahren, das bei Euch eine Ehekrise auslöst. Analysiert das Problem ganz genau und überlegt Euch konstruktive Maßnahmen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Wichtig dabei ist es, dass Ihr eine Lösung findet, mit der Ihr beide leben könnt und mit der sich Eure Ehekrise lösen kann. Deshalb solltet Ihr in dieser Hinsicht unbedingt ehrlich miteinander umgehen. Wenn Dir eine Lösung nicht gefällt und Du mit dieser nicht zurechtkommst, musst Du es auch sagen. Sonst einigt Ihr Euch möglicherweise auf diese Lösung, Du bist aber trotzdem noch unglücklich. So ist die nächste Ehekrise vorprogrammiert.

Ehekrise: In der Ruhe liegt die Kraft

Ganz egal, welcher Natur Eure Ehekrise ist: Es wird nicht ganz einfach, diese zu überwinden. Das geht allein schon aus der Bezeichnung „Ehekrise“ hervor. Diese hat sich vermutlich über längere Zeit manifestiert oder – beispielsweise im Falle eines Seitensprungs – wird voraussichtlich eine ganze Weile brauchen, bis sie beseitigt ist. An diese Perspektive sollte sich allerdings auch Deine Erwartung anpassen, die Ehekrise zu bewältigen.

Das bedeutet, dass Du damit rechnen musst, dass auch die Bewältigung Eurer Ehekrise Zeit in Anspruch nehmen wird. Diese ist nötig, um die tiefen zwischen Euch entstandenen Gräben wieder zu schließen. Darin kann jedoch auch die Quelle für neuen Frust liegen. Wenn Ihr beispielsweise ein Problem konstruktiv besprecht und eine Lösung dafür findet, kann sich die Atmosphäre wieder zwischen Euch verbessern. Wenn dann allerdings die Probleme innerhalb kürzester Zeit noch nicht endgültig bewältigt sind, solltest Du nicht enttäuscht sein, genauso wie Dein Partner. Macht Euch stets klar, dass Eure Entwicklung aus der Ehekrise hinaus ein Prozess ist, der stets fortlaufen muss und wahrscheinlich erst mittelfristig seinen endgültigen Erfolg zeigen kann.

 

Ehekrise überwinden – So schaffst Du es

Ihr habt Euch geschworen, Euch auch in schlechten Zeiten zur Seite zu stehen und einander zu Lieben – komme was wolle. In letzter Zeit allerdings scheinen Eure Probleme die Oberhand gewonnen zu haben, sodass eine Scheidung deutlich einfacher zu sein scheint, als die Ehekrise überwinden zu wollen. Eine Trennung klingt bei akuten Schwierigkeiten häufig, als könntet Ihr Euch dem Problem einfach entziehen. Jedoch ist dies eigentlich auch nur ein feiger Ausweg, ebenso wie ein Versuch, sich möglichst schnell und einfach aus der Affäre zu ziehen. Was Ihr alles dadurch verlieren könntet, ist Euch aber bewusst. Aus diesem Grund habt Ihr Euch dazu entschieden, den Versuch zu starten, wie Ihr Eure Ehe retten könnt. Dass eine Ehekrise überwinden zu können jede Menge Geduld und auch Mut erfordert, wisst Ihr bereits. Doch habt Ihr Euch entschlossen, dass Eure Ehe zu kostbar ist, um sie einfach aufzugeben, und überlegt nun, wie Ihr Eure Ehekrise überwinden könnt. In diesem Falle lässt sich sogar sagen, dass Ihr glücklicherweise nicht das einzige Paar seid, das eine Ehekrise überwinden muss. Vielleicht wird jedoch zu häufig verschwiegen, dass der Versuch, die Ehekrise überwinden zu können, gar nicht zum Scheitern verurteilt ist. Allerdings muss man wissen, wie man die Ehekrise überwinden soll. Und dies könnt Ihr im Folgenden nachlesen.

Die Ursachen für die Probleme in der Ehe ermitteln

Wer eine Ehekrise überwinden muss, sollte zunächst herausfinden, weshalb es sich überhaupt mittlerweile um eine Ehekrise handelt. Klar, Probleme in einer Ehe können sehr schnell und auch sehr oft auftauchen, doch handelt es sich bei ihnen nicht immer sofort um eine handfeste Ehekrise. Da Eure ganzen Streitigkeiten jedoch mittlerweile zum Alltag gehören und es scheinbar keinen Ausweg gibt, der an einer Trennung vorbeiführt, spricht eindeutig dafür, dass Ihr eine Ehekrise überwinden müsst. Es gibt unterschiedliche Gründe dafür, weshalb es in einer Ehe anfangen kann zu kriseln. Wichtig ist, dass Ihr genau feststellt, welche Gründe bei Euch für die ausweglosen Raufereien verantwortlich sind. So könnt Ihr eine Basis aufbauen, von der aus es Euch möglich sein wird, Eure Ehekrise zu überwinden.

Offen über Eure Beziehungsprobleme reden

Klar, eine Ehekrise lässt sich ohne gemeinsame Gespräche nicht aus der Welt schaffen. Doch jedes Mal, wenn Du versuchst, mit Deinem Partner über Eure Probleme zu sprechen, artet das Ganze in einem Streit aus. Das Problem kann sein, dass Ihr nicht so kommuniziert, wie es in einer solchen Situation angebracht wäre. Auch über seine Gefühle reden will gelernt sein; leider können dies jedoch nur die wenigsten Menschen. Deshalb solltest Du mit einem guten Beispiel vorangehen und all Deine Wut und Enttäuschung herunterschlucken, damit Ihr Eure Ehekrise überwinden könnt. Das bedeutet nicht, dass Du eine gute Miene zum bösen Spiel aufsetzen sollst – doch gibt es verträglichere Wege, seinen Ärger auszudrücken, als Schuldzuweisungen und Angriff. Wenn Du ruhig bleibst und bereit bist, Deinem Partner zuzuhören und ihn verstehen zu wollen, wird Dir auffallen, dass sich das Gespräch in eine ganz andere Richtung lenken wird. Auch ist es problematisch, dass Menschen für gewöhnlich eher dazu neigen, sich wehren zu wollen, statt die eigenen Fehler zuzugeben. Aus diesem Grund solltest Du in einem klärenden Gespräch versuchen, dich nicht allzu sehr von Deinem Selbsterhaltungstrieb leiten zu lassen, sondern auch einzusehen, was Du falsch machst. Vielleicht ist es genau das, was Dein Partner von Dir hören möchte. Ebenso kann eine aufrichtige Entschuldigung und das Angebot, es beim nächsten Mal anders zu machen, manchmal Wunder bewirken.

Was tun, wenn sich die Beziehungskrise nicht auflöst?

Allen guten Ansätzen zum Trotz kann es vorkommen, dass Ihr Eure Ehekrise nicht in den Griff bekommt. Dann stellt sich natürlich die Frage, wie Ihr mit den Problemen umgehen wollt. Die schlechteste Alternative ist die, dass die Ehekrise einfach unter den Teppich gekehrt werden und einer der beiden Partner gegen seinen Willen diese Probleme ertragen muss. Das sorgt dafür, dass sich der Frust weiter in diesem – oder möglicherweise auch in beiden – sammeln kann. So staut sich mehr und mehr Frust an, bis sich dieser auf einen Schlag entlädt. Das Ergebnis können Wutausbrüche oder Nervenzusammenbrüche sein.

Um das zu vermeiden, solltet Ihr Euch beide für Euch selbst genau überlegen, ob Ihr die Ehekrise auch ohne eine Bewältigung des grundlegenden Problems überstehen könnt. Das würde bedeuten, dass einer von beiden Partnern auf seinen Standpunkt verzichtet und über seinen Schatten springt. So muss einer der Partner lernen, das Problem für sich zu akzeptieren und darüber hinwegsehen können, dass dieses Problem präsent bleibt. Die Ehekrise kann dabei jedoch nur überwunden werden, wenn der Partner, den das Problem belastet, über dieses hinwegsehen kann, ohne dass er Groll dabei hegt.

Sollte eine Einigung gar nicht möglich sein, kann eine Trennung möglicherweise unausweichlich sein. Beschäftigt Euch deshalb ernsthaft mit dem Gedanken, Euch zu trennen. Überlegt, ob das die einzige Alternative ist, mit der Ihr beide letztlich Euer individuelles Glück wiederfinden könnt. Sogar wenn sich ein Partner gegen die Trennung sperrt, diese aber für den anderen unverzichtbar ist, müsst Ihr die Trennung durchziehen. Selbst wenn nämlich einer von Euch eine Perspektivlosigkeit ohne den anderen vor sich sieht, ist das meist nicht der Fall. Zwar erfordert eine solche Verletzung Zeit, um zu heilen, aber manchmal ist das Ende mit Schrecken einfach besser als der Schrecken ohne Ende.

Kann eine Eheberatung helfen?

Obwohl es im ersten Moment so einfach klingt, einfach mal über all die Missstände zu reden, weißt Du vermutlich aus Erfahrung, dass es das nicht ist. Einer unserer wichtigsten Tipps ist daher, die professionelle Hilfe zu suchen. Wenn die Kommunikation in Eurer Ehe kaum noch reibungslos funktioniert, Ihr jedoch beide überzeugt seid, dass Ihr Eure Ehekrise überwinden könnt, solltet Ihr über den Besuch einer Eheberatung nachdenken. Natürlich klingt dies erst einmal abschreckend – schließlich sind Eheprobleme eine intime Angelegenheit, bei der es sich wahrscheinlich komisch anfühlen kann, sie vor einem fremden Menschen auszubreiten. Auch kann es manchmal schwierig werden, den Partner von einer Beratung zu überzeugen.

Doch funktioniert ein Paartherapeut nicht als Verbündeter gegen Deinen Partner, sondern viel eher als Vermittler zwischen beiden Seiten. Hilfe von Außerhalb kann in vielen Fällen helfen, eine neue Sichtweise der Dinge klar zu machen. Aus diesem Grund kann eine Eheberatung besonders dann helfen, wenn Du das Gefühl hast, nicht mehr vernünftig mit Deinem Partner reden zu können oder wenn Du das Gefühl hast, dass die Nähe zu Deinem Partner fehlt. In einer Paartherapie lernt Ihr nicht nur, Eure Probleme genau zu analysieren und selbst aus der Welt zu schaffen, sondern auch, wie Ihr Streitgespräche führen könnt, die ausnahmsweise auch mal zu einem Ziel führen. So können Eheberatungen die Partnerschaft retten und sogar die Liebe wieder erwecken.

Wenn du mit professioneller Hilfe deine Ehe oder Partnerschaft retten willst, steht dir unser Kollege Oliver Heil, Diplom-Psychologe mit jahrelanger Erfahrung, mit Rat und Tat zur Seite.

Scheidung als letzter Ausweg

Wenn keiner der Tipps, weder Reden, Trennung, noch Eheberatung, Euch bei der Ehekrise helfen können, bleibt als aller letzter Ausweg die Scheidung. Natürlich heißt es „bis der Tod Euch scheidet“ aber Ehen sind schon lange nicht mehr für immer. Auch in einer Ehe kann sich ein Paar voneinander weg entwickeln und sich entlieben. In manchen Fällen ist es ratsam, eine Beziehung zu beenden, besonders dann, wenn statt Liebe und Respekt nur noch Streit und Eifersucht in der Partnerschaft herrschen.

Besonders Paare, die eine Familie miteinander gegründet haben suchen häufig nach Tipps, wie man eine Ehekrise überwinden kann, selbst wenn sie tief im Inneren wissen, dass eine Scheidung das Richtige für sie ist. Für die Kinder will man zusammenbleiben und sie nicht unglücklich machen. Doch Kinder sind meist um einiges klüger und aufmerksamer, als ihre Eltern denken. Sie merken, wenn die Ehe nicht mehr gut läuft und es Beziehungsprobleme gibt. Diese bedrückende Umgebung kann die ganze Familie fühlen und so alle unglücklich machen.

So schwer es auch für Euch sein mag, noch viel wichtiger ist es, dass Ihr beide glücklich in Eurem Leben seid und nicht in einer Beziehung bleibt, die Euch beide nicht mit Freude und Liebe erfüllt. Eine Scheidung ist heutzutage auch nicht mehr das Ende der Welt. Paare, die sich geschieden haben, finden in allen Fällen neues Glück in der Liebe und im Leben.

Direkt zur perfekten Ex zurück Strategie – Hier klicken