Loading...

Blog

Mann eifersüchtig machen – So geht es richtig

Wenn Du Männer auf Dich aufmerksam machen möchtest, gibt es generell eine Menge Wege oder auch Methoden, wie Du dies anstellen kannst. Männer eifersüchtig zu machen, gehört zu einer der gängigsten Methoden von Frauen, um Männer zu erobern. Das Wissen dazu muss allerdings erstmal erlernt werden: Als allererstes solltest Du allerdings versuchen, zur gleichen Zeit zufällig am gleichem Ort zu sein. Versuche, mit ihm zu reden und seine Aufmerksamkeit auf Dich zu richten. Wenn alle diese Dinge oder Versuche nicht funktionieren, bleibt Dir immer noch die Möglichkeit, ihn eifersüchtig zu machen.

Männer eifersüchtig machen kann aus sehr vielen Gründen geschehen. Zum einen kann es sein, dass Du in einer Beziehung bist, aber das Gefühl hast, dass Dir Dein Partner nicht genug Aufmerksamkeit schenkt. Es kann aber auch sein, dass Du an dem Mann interessiert bist, er Dir bisher aber noch keine Aufmerksamkeit geschenkt hat. Oder Du willst einen Mann eifersüchtig machen, mit dem Du bereits schon einmal zusammen warst und den Du oder der Dich verlassen hat und jetzt eine neue Freundin hat.

Bei allen diesen Szenarien kann die Strategie, einen Mann eifersüchtig machen zu wollen, dazu führen, dass Du ihn entweder bekommst oder auch wieder zurückbekommst. Du musst Dir allerdings klar darüber sein, dass es, wenn Du einen Mann eifersüchtig machen willst, auch sehr schnell nach hinten losgehen kann und Du am Ende nicht erreichst, was Du eigentlich vorhattest. Im schlimmsten Fall kann es Dir sogar passieren dass, wenn Du einen Mann eifersüchtig machen willst, Du diesen Mann sehr weit von Dir wegtreibst. Einen Mann eifersüchtig machen ist also ein gefährliches Spiel, das sowohl sehr positiv als auch sehr negativ für Dich ausgehen kann.

Mann eifersüchtig machen: wenn es nicht funktioniert

Natürlich kann es Dir auch passieren, dass Dein Plan, einen Mann eifersüchtig zu machen, vollkommen schiefgeht. Trotz direktem Blickkontakt interessiert es den Mann, den Du eigentlich eifersüchtig machen willst, überhaupt nicht, was Ihr da treibt. In diesem Fall solltest Du Dir vielleicht überlegen, ob die Strategie, einen Mann eifersüchtig machen zu wollen, vielleicht die falsche Methode war und Du vielleicht lieber offensiv versuchen solltest, den Mann anzusprechen. Leider kann es Dir auch passieren, dass Du mit dieser Aktion manche Männer sehr stark abstößt. Also statt dass der Mann merkt, wie sehr er Dich begehrt, und Du in ihm Sehnsucht nach Dir entfachst, stößt Du ihn ab. Selbst wenn er vielleicht vorher an Dir interessiert war, ist sein Interesse jetzt erloschen. Was soll er auch davon halten? Entweder denkt er, dass Du anderweitig interessiert bist oder – viel schlimmer – dass Du ihn nur eifersüchtig machen willst.

Mann eifersüchtig machen: wenn es funktioniert

Der beste Fall tritt natürlich ein, wenn Deine Strategie aufgeht und Du einen Mann eifersüchtig machen kannst, sodass er sein Interesse auf Dich richtet. Wenn Du merkst, dass Du anscheinend Erfolg hast, solltest Du nicht zu lange warten, sondern Dich dem Mann auch zuwenden. Dann kannst Du ihm klar signalisieren, dass Du auch an ihm interessiert bist. Denn wenn Du einen Mann eifersüchtig gemacht hast, können manche Männer auch über die Stränge schlagen und eine Konfrontation mit dem Konkurrenten suchen. Das ist auch für Dich keine schöne Situation. Nicht selten arten solche Szenarien in Schlägereien aus – und eigentlich sollte das nicht Sinn und Zweck Deiner Aktion sein. Schließlich wolltest Du Deinen Freund oder einen Mann ja nur ein wenig anstacheln, damit er sich mehr oder überhaupt Dir zuwendet.

Mann eifersüchtig machen: die Erfolgsaussichten

Du kannst sehen, dass es sehr schwierig ist, diese Methode einzusetzen. Auch wenn Du Erfolg hast, also Du es schaffst, dass der Mann, den Du eifersüchtig machen willst, auf  Deine Methode anspringt, kann es Dir passieren, dass die Beziehung danach nicht sehr glücklich läuft. Möglicherweise ist Dein Partner auf einmal öfter eifersüchtig, als das früher der Fall war. Generell solltest Du erst immer alle anderen Methoden versuchen, bis Du schließlich zu dieser letzten Waffe greifst, um eine Mann für Dich gewinnen zu können. In seltenen Fällen allerdings gelingt es auf diese Weise, einem Mann klarzumachen, wie sehr er Dich doch eigentlich liebt.

Eifersüchtig machen – Ja oder Nein – Die Antwort

Eifersucht ist für viele Beziehungen ein manchmal mehr, manchmal weniger schleichendes Gift. Es ist problematisch, wenn ein Partner dazu neigt, dem anderen ständig Vorwürfe zu machen oder aber ihn zu kontrollieren. Entsprechend ist Eifersucht in vielen Beziehungen ein ständiges Streitthema und auch nicht selten dafür verantwortlich, dass sich Paare voneinander trennen. In der Regel ist dabei das Problem, dass der Auslöser für die Eifersucht nicht im Verhalten des Partners liegt, sondern im eigenen geringen Selbstbewusstsein. Das ist bei Männern und Frauen häufig gar nicht mal so verschieden, wie man erstmal annimmt.

Ein bisschen Eifersucht hingegen zeigt ein Maß an Verbundenheit und Liebe, schließlich signalisiert der Partner damit, dass es ihm nicht völlig egal ist, was man macht. Doch was ist im genau umgekehrten Fall, nämlich wenn gar keine Eifersucht vorhanden ist? So kann man sich nicht geliebt oder wenig wertgeschätzt fühlen – und man selbst hat plötzlich mit Gefühlen der Minderwertigkeit zu kämpfen. Deshalb überlegen viele Menschen auch in einer Beziehung, wie sie ihren Partner eifersüchtig machen können. Wie das geht, was man dafür machen muss und was man unbedingt beachten sollte, kann der folgende Ratgeber aufzeigen.

Love-Elixir Ratgeber

Eifersüchtig machen: Warum genau möchte ich den Partner eifersüchtig machen?

Der einzige wirkliche Hintergrund, aus dem heraus Du Deinen Partner eifersüchtig machen willst, ist eigentlich eine gewisse Aufmerksamkeit, die Du von Deinem Partner haben willst. Vorneweg: Es handelt sich hierbei um einen nicht ganz schönen und auch nicht ungefährlichen Weg, die Aufmerksamkeit Deines Partners auf Dich zu ziehen. Deshalb solltest Du Dir sicher sein, dass es für Dich auch wirklich das letzte Mittel ist, zu dem Du tatsächlich greifen möchtest. Viele Probleme lassen sich nämlich wesentlich einfacher und eleganter lösen, als den Partner eifersüchtig machen zu wollen.

Neben der konstruktiven Aufmerksamkeit, die Du Dir wünschst, kann es auch sein, dass Du Deinem (Ex-)Partner einfach eins auswischen willst. Allerdings solltest Du auch hier genau überlegen, ob das für Dich der richtige Weg ist. Aus Bosheit heraus wirst Du nämlich selten erreichen, dass sich Deine Beziehung noch in irgendeiner Weise retten lässt. Rache ist entsprechend ein etwas gefährlicher Ratgeber. Denke in diesem Fall genau darüber nach, ob Dir eine Racheaktion, welcher Natur auch immer, tatsächlich etwas bringt oder ob Du damit nicht mehr Schaden anrichtest, als Du das eigentlich willst. Wenn Du Deinen (Ex-)Partner aus diesem Grund eifersüchtig machen willst, solltest Du vorher auch genau darüber nachdenken, was Dir eine solche Aktion bringt. Hat sich Dein Partner wirklich völlig daneben benommen, sodass er es möglicherweise wirklich zu einem gewissen Grad verdient, dass Du ihn eifersüchtig machen willst? Oder ist es einfach nur Dein verletzter Stolz, dass Dein Partner Dich nicht mehr so liebt, wie das vielleicht einmal der Fall war? Bedenke auf jeden Fall, dass Du ihm mit einer Racheaktion möglicherweise auch wirklich Unrecht tun kannst. Und generell: Bedenke die Konsequenzen, die es haben kann, wenn Du ihn oder sie eifersüchtig machen willst.

Wenn Du genau diese Überlegungen gewissenhaft durchgeführt hast, kannst Du über Dein weiteres Vorgehen genau nachdenken. Wichtig ist jedoch auf jeden Fall, dass Du zunächst die Kontrolle in der Hinsicht behältst, dass Du weißt, was Du tust. Sonst kann es möglicherweise sein, dass Du Dich auch in etwas hineinsteigerst, was Du eigentlich gar nicht willst – und dann hast Du Dir mit dem eifersüchtig Machen letztlich selbst geschadet.

 Gründe, warum Du den Partner eifersüchtig machen solltest

Vorausgesetzt, es geht Dir wirklich um etwas Konstruktives und nicht um Deine persönliche Rache, kannst Du überlegen, was genau eigentlich der Grund dafür ist, dass Du ihn oder sie eifersüchtig machen möchtest. Hast Du möglicherweise den Eindruck, dass sich Dein Partner nicht mehr so um Dich kümmert, wie er das sollte? Bist Du möglicherweise selbst eifersüchtig und möchtest den Spieß einfach umdrehen? Oder geht es Dir vielleicht gerade selbst nicht so gut und Du möchtest etwas Aufmerksamkeit von ihm? Seid Ihr gerade getrennt und Du möchtest ihn zurückerobern? Alles das können Gründe sein, warum Du ihn oder sie wieder mehr auf Dich aufmerksam machen möchtest.

Wie bereits erwähnt, gibt es in vielen Fällen bessere Alternativen, als den Partner eifersüchtig machen zu wollen. Deshalb solltest Du unbedingt sicher sein, dass Du die anderen Wege möglichst ausgeschöpft hast, bevor Du zu diesem schon recht rigorosen Mittel greifst. Sowohl die richtige Vorgehensweise, wenn Du Deinen Partner eifersüchtig machen möchtest, als auch die alternativen Verhaltensweisen, die Dir zur Verfügung stehen, werden in der Folge aufgezeigt. Du musst für Dich selbst entscheiden, welchen Weg Du letztlich gehen möchtest. Nur durchdenke Deine Vorgehensweise in jedem Fall genau.

Vorgehensweisen, die für Dich und Euch gefährlich sind

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, den Partner eifersüchtig zu machen. Zwei davon sind äußerst gefährlich und können schnell eine Eigendynamik entwickeln. Wenn Du Deinen Partner richtig eifersüchtig machen möchtest, kannst Du beispielsweise andere Leute einspannen und dafür sorgen, dass sie Dir dabei helfen. Eifersüchtig würde es ihn oder sie bestimmt machen, wenn er den Eindruck bekommt, dass Du etwas verheimlichst. Das funktioniert beispielsweise über Nachrichten, die Dir jemand schickt, in denen steht, wie toll der letzte Abend war und dass er oder sie Dich gerne wiedersehen würde. Oder aber Du lässt Dir von einem oder einer Bekannten eine Handynummer mit einem Deinem Partner unbekannten Namen aufschreiben. Diesen Zettel kannst Du dann „versehentlich“ irgendwo liegen lassen, sodass er oder sie ihn findet. Es wird garantiert die Aufmerksamkeit Deines Partners erregen. Natürlich könntest Du auch so weit gehen, einfach ungewöhnlicherweise plötzlich regelmäßig Überstunden zu machen oder aber öfter das Haus unter etwas fadenscheinigen Ausreden zu verlassen und erst ein paar Stunden später wieder nach Hause zurückzukehren. Wichtig bei dieser Methode ist, dass der Partner irgendwie einen Verdacht bekommt, dass Du Dich möglicherweise anderweitig orientierst.

Das Problem dabei, den Partner auf diese Art und Weise eifersüchtig machen zu wollen, liegt jedoch darin, dass es so wirkt, als hättest Du wirklich etwas zu verheimlichen. Entsprechend bekommt Dein Partner einen Verdacht, den Du nur schwer entkräften kannst. Das bedeutet, dass es auf diesem Weg leicht passieren kann, dass Du wirklich massiven Schaden in Eurer Beziehung anrichten kannst. Und selbst wenn Du ihm oder ihr dann irgendwann offenbaren solltest, dass Du ihn oder sie nur eifersüchtig machen wolltest, ist nicht gesagt, dass Dir das überhaupt geglaubt wird. So begibst Du Dich also möglicherweise in eine Rechtfertigungshaltung aufgrund Deines Verhaltens, die Du eigentlich gar nicht haben möchtest. Deshalb sei vorsichtig dabei, wenn Du diesen Weg beschreitest. Es könnte alles nur noch komplizierter machen.

Die zweite gefährliche Möglichkeit, wenn Du den Partner eifersüchtig machen willst, liegt darin, nicht nur so zu tun, als hättest Du etwas zu verheimlichen. Du kannst natürlich wirklich neue Leute kennenlernen, um mit diesen zu flirten oder auch mehr zu machen. Allerdings musst Du bedenken, dass Du Dich damit in eine ähnliche Position wie im zuvor geschilderten Fall begibst. Es werden Vorwürfe folgen, die Du Dir anhören musst. Und im Gegensatz zum vorherigen Fall hat Dein Partner jetzt auch allen Grund dazu, wirklich eifersüchtig zu sein. Damit handelt es sich auch hierbei um eine Möglichkeit, wenn Du den Partner eifersüchtig machen willst, die für Dich und Euch sehr gefährlich werden kann. Deshalb solltest Du auch hierbei genau darüber nachdenken, ob Du das wirklich willst. Möglicherweise zerstörst Du Eure Beziehung damit.

Der elegante Weg, wie Du Deinen Partner eifersüchtig machen kannst

Wenn Du wirklich etwas Positives mit Deinem Plan, Deinen Partner eifersüchtig machen zu wollen, erreichen willst, musst Du also wesentlich geschickter vorgehen. Dein Verhalten sollte dafür sorgen, dass er oder sie eine gewisse Eifersucht an den Tag legt, dabei allerdings keine wirkliche Grundlage hat, die Dir gefährlich werden könnte. Besonders elegant ist es also, Dich unter seinem Blick anderen gegenüber aufgeschlossener zu verhalten als sonst. Das funktioniert vor allem, wenn Du mit ihm oder ihr und anderen Freunden etwas gemeinsam unternimmst. Gerade in größerer Runde oder auf Partys ist so etwas bestens möglich, wo man nicht jeden kennt, durch den Freundeskreis aber einen gewissen Bezug zueinander hat.

Wenn Ihr nun also in einer solchen Runde seid, solltest Du zwei Dinge für Dich berücksichtigen. Einerseits solltest Du etwas distanzierter Deinem Partner gegenüber sein als sonst. Andererseits solltest Du auch versuchen, mit Menschen des anderen Geschlechts in Kontakt zu treten, die Ihr beide noch nicht so gut kennt. Versuche, gute Gespräche zu führen und Dich dabei zu amüsieren. Sofern Dein Partner noch wirklich intensive Gefühle für Dich hat, ist das der beste Weg, wie Du ihn oder sie eifersüchtig machen kannst. Wenn es schließlich zu einer Diskussion kommt, dass Du mit anderen flirtest, kannst Du Dich immer noch darauf berufen, dass Ihr Euch nur gut unterhalten habt, da nichts gelaufen ist und Du auch gar nicht vorhast, dass da etwas läuft. Alles freundschaftlich also. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass Du Dir nichts hast zuschulden kommen lassen, aber trotzdem Dein Ziel erreicht hast, Deinen Partner eifersüchtig machen zu können. Insgesamt ist das der geringstmögliche Schaden, der dabei angerichtet werden kann.

Ähnlich verhält es sich, wenn Du Geschenke von einem „heimlichen Verehrer“ inszenierst. Lass Dir einfach ein Paket ohne Absender oder von einem Onlineshop zukommen, das als Geschenk für Dich durchgehen könnte. Entweder bekommt Dein Partner das direkt bei der Lieferung mit – oder aber Du sagst es ihm, da Du ja ein „ehrlicher Partner“ bist, der „keine Geheimnisse vor ihm oder ihr haben“ möchte. So hast auch Du Dir wieder nichts zuschulden kommen lassen, aber auch garantiert sein oder ihr Interesse geweckt. Damit ist es Dir wieder gelungen, einen Weg zu finden, wie Du Deinen Partner eifersüchtig machen kannst, ohne dass Du dabei zu viel Schaden anrichtest.

Allerdings solltest Du Dir vorab genau überlegen, wie Du darauf reagierst und was Du Deinem Partner dazu sagst. Schließlich solltest Du irgendeinen flüchtigen Verdacht äußern können, welche Menschen dafür eventuell infrage kommen. Oder aber Du kannst wirklich glaubhaft schauspielern, dass Du überhaupt keine Ahnung hast, von wem das Geschenk an Dich ist. Sofern Dein Partner zu Überreaktionen neigt, solltest Du möglicherweise auch die Leute in Deinen Plan einweihen, die Du als „Verdächtige“ preisgibst. Diese sollen schließlich nicht unvorbereitet getroffen und mit hineingezogen werden, wenn Dein Partner ihnen letztlich doch irgendwann gegenübersteht und sie mit den Vorwürfen konfrontiert.

 Alternativen, um die Aufmerksamkeit von Deinem Partner zu bekommen

In vielen Fällen bedarf es keiner so rigorosen Handlung, sondern es genügt, sich die Aufmerksamkeit Deines Partners auf positive Weise zu holen, statt ihn eifersüchtig machen zu wollen. Dafür sind vor allem Überraschungen eine ganz gute Idee. Dafür bieten sich die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Es bedarf dafür keines bestimmten Anlasses. Beispielsweise kannst Du ihm sein Lieblingsessen kochen, ihn mit einem Wohlfühltag überraschen oder ihn oder sie spontan zu einem ganz bestimmten Event einladen. Wichtig ist, dass Du Dir überlegst, womit Du Deinem Partner eine Freude machen könntest. Das kann auch bedeuten, dass Du möglicherweise für ihn am Fußballtag Chips und Bier kaufst und ihm „haushaltsfrei“ gibst. Oder aber Du hilfst ihr dabei, ihren Mädelsabend bei Euch zu Hause vorzubereiten. Irgendetwas also, womit Du ihm oder ihr spürbar einen Gefallen tust. Das wird auf jeden Fall positiv auffallen.

Ein solches Verhalten solltest Du zunächst natürlich nicht mit irgendwelchen Erwartungen verknüpfen. Aber Dein Partner wird Dich höchstwahrscheinlich darauf ansprechen, warum Du auf einmal so nett bist. Du kannst ihm sagen, dass Du es schön findest, wenn Ihr wieder etwas mehr Zeit miteinander verbringen könnt und ihn oder sie deshalb unterstützt beziehungsweise mithilfst. Im Mittelpunkt steht, dass Du mit Deinem Verhalten so einen positiven gemeinsamen Zusammenhalt verstärkst – und das ist wahrscheinlich genau das, worum es Dir geht, wenn Du ihn oder sie eifersüchtig machen möchtest, oder?

Den Partner nach einer Trennung eifersüchtig machen

Eine sehr beliebte Strategie vieler verlassener Partner liegt darin, ihn spüren zu lassen, dass man weg ist. Außerdem möchte man nach außen demonstrieren, dass man stark und nicht auf den Partner angewiesen ist. Deshalb verfolgen viele verlassene Partner die Strategie, dass sie ihren Expartner eifersüchtig machen wollen. In der Regel gehört das jedoch zu den Affekthandlungen, die nach einer Trennung in tiefer Verzweiflung zu purem Aktionismus führen. Die Aktionen sind kaum durchdacht, willkürlich und allein darauf ausgerichtet, dass der Partner zurückkommt, koste es, was es wolle.

Doch in der Regel wirst Du Dir damit keinen Gefallen tun, sondern nur endgültig besiegeln, dass die Beziehung Vergangenheit ist. Stell Dir in dieser Situation doch einmal die Perspektive Deines Partners vor. Schließlich bekommt er oder sie mit, dass Du plötzlich mit jemand anderem Kontakt hast und Dich dabei scheinbar ziemlich wohlfühlst. Grundsätzlich gibt es drei Dinge, die Dein Partner diesbezüglich von Dir denken kann. Entweder durchschaut er, dass Du ihn oder sie eifersüchtig machen möchtest. Dann wirkst Du verzweifelt, was absolut unattraktiv für Deinen Expartner ist. Oder er denkt, dass das ein Kompensationsverhalten von Dir ist, weil er oder sie eine Lücke hinterlassen hat. Dann wirkt es auch so, als müsstest Du irgendwie über den Verlust hinwegkommen. Auch das zeugt von Verzweiflung und noch dazu von Ignoranz. Oder aber er denkt, Du wärst tatsächlich glücklich und hättest ihn oder sie abgehakt. Dann wird Dein Expartner eventuelle Bemühungen, doch wieder mit Dir zusammenzukommen, möglicherweise ganz einstellen – und Du erreichst das Gegenteil von dem, was Du eigentlich erreichen wolltest. Also solltest Du nach einer Trennung gänzlich darauf verzichten, Deinen Partner eifersüchtig machen zu wollen.

Die Frage ist hier: Warum willst du Deine/n Ex überhaupt eifersüchtig machen? Ist da noch Liebe? Was willst Du ihm damit zeigen? Lass ihn sein Leben führen und führe auch Deins, ohne Dich ständig zu fragen, wer „gewinnt“. Du verlierst dabei nur Zeit und Nerven, also ist unser Ratschlag, es einfach zu lassen.

Tipps für junge Paare

Besonders junge Paare nutzen die Eifersucht häufig als Werkzeug zur Beziehung. Doch Jungs und Mädchen: Seid Euch bewusst, dass Spielchen auf langer Hinsicht nur giftig sind. In vielen Fällen seid Ihr noch zu jung, um zu verstehen, wie man mit der Eifersucht am besten umgeht und verletzt den gegenüber möglicherweise nur. Unsere Tipps für euch sind also: 1) Seid ehrlich miteinander und 2) spielt keine Spielchen, für die Ihr noch nicht bereit seid!

Das Fazit:

Egal ob es sich um Frauen oder Männer handelt – die Eifersucht ist ein wirksames Mittel, um jemanden für sich zu gewinnen. Dieses muss aber richtig eingesetzt werden, damit es nicht zum Gift für Deine Beziehung wird. Am besten eignet sich das Eifersüchtigmachen genau dann, wenn man noch kein Date gehabt hat und erst mal nur Aufmerksamkeit erregen will. Besonders Frauen wissen, wie wirksam das sein kann und so kommt man ganz schnell zum Flirten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*