Loading...

Blog

Warum bin ich so eifersüchtig – Beste Tipps dazu

Eifersucht ist häufig ein Faktor, weswegen eine Beziehung nicht so gut läuft, wie sie könnte. Natürlich kann etwas Eifersucht dafür sorgen, dass die Beziehung spannend bleibt – schließlich möchte niemand gern für selbstverständlich genommen werden. Wenn Dir jedoch immer häufiger auffällt, dass Dein Misstrauen dabei ist, Eure Partnerschaft zu vergiften, ist es vielleicht an der Zeit, Dich zu fragen „warum bin ich so eifersüchtig?“. Oft ist es gar nicht mal so einfach, zu erkennen, dass Probleme in der Partnerschaft wirklich zu einem großen Teil der eigenen Eifersucht entspringen. Viele Frauen und Männer werden trotz erfüllter Liebe ständig eifersüchtig.

Doch sobald Du wirklich in Dich gehst und erkannt hast, dass Dein Mangel an Vertrauen für viele Streitigkeiten verantwortlich ist und alles, woran Du denken kannst, die immer wiederkehrende Frage „warum bin ich so eifersüchtig“ ist, bist Du schon auf einem guten Weg. Schließlich ist Einsicht häufig der erste Schritt zur Besserung. Wenn Du erst einmal verstanden hast, wie die Antwort auf die Frage „warum bin ich so eifersüchtig?“ lautet, kannst Du auch konkret etwas dagegen tun. Wie Du diese jedoch herausfinden sollst, erfährst Du im Folgenden.

Warum bin ich so eifersüchtig: Wie äußert sich meine Eifersucht?

Selbstverständlich weißt Du bereits, dass Du eifersüchtig bist. Sonst würdest Du Dich gar nicht fragen: „warum bin ich so eifersüchtig?“. Dennoch kann es ganz hilfreich sein, darüber Bescheid zu wissen, wie sich Deine Eifersucht äußert. Häufig gibt es nämlich bestimmte Symptome, die Du gegebenenfalls auf etwas anderes zurückführen würdest, obwohl sie ebenfalls Deiner Eifersucht entspringen. So gibt es auf einer Seite die offensichtlichen Zeichen dafür, dass es an der Zeit wäre, Dich zu fragen „warum bin ich so eifersüchtig“ – immer wiederkehrende Angst vor dem Verlust des Partners zum Beispiel. So richtig zum Problem wird diese, wenn Du eigentlich keinen Anlass hast, Dir darüber Sorgen zu machen, sondern Dir einfach immer wieder ins Gedächtnis rufst, dass Dein Partner Dich verlassen könnte. Auch die Verzweiflung darüber, Deine Gefühle scheinbar nicht ohne Streit aussprechen zu können, ist absolut normal. Diese kann gegebenenfalls auch in Wut und hohe Reizbarkeit umschlagen. Deine Gedanken fahren Achterbahn, „wieso bin ich so eifersüchtig“ wechselt sich am mit „wieso betrügt mein Partner mich“, „was mache ich falsch“ und „wie kann ich an erster Stelle in seinem Leben kommen“. Zu allem Überfluss gesellen sich bei krankhafter Eifersucht manchmal auch psychosomatische Beschwerden wie Übelkeit, Schwindel, Rastlosigkeit oder Kopfschmerzen hinzu. Wenn Du Dich in einer solchen Situation wiederfindest, ist es Zeit, Dich zu fragen „wieso bin ich so eifersüchtig?“.

Warum bin ich so eifersüchtig: Der Anfang liegt in Dir

„Warum bin ich so eifersüchtig, wenn eigentlich alles in Ordnung ist?“. Über solche Fragen kann man sich für immer und ewig den Kopf zermartern, weil die aktuelle Situation eigentlich keinen Grund hergeben kann. Krankhafte Eifersucht ist nur in den seltensten Fällen wirklich durch einen konkreten Vorfall motiviert. Zumeist entspringt sie Ereignissen, die schon deutlich länger zurückliegen und bleibende Wunden hinterlassen haben. So fragst Du Dich zu Recht „warum bin ich so eifersüchtig?“, da es objektiv betrachtet in Deiner jetzigen Beziehung eigentlich keinen Grund dafür gibt. Am häufigsten ist die Eifersucht darin begründet, dass Du mit Dir selbst unzufrieden bist und Deine Unsicherheit auch auf Deine Beziehung projizierst. Das bedeutet, dass Du Dich zwar fragst „warum bin ich so eifersüchtig?“, doch aus freien Stücken nicht damit aufhören kannst. Wenn Dein Partner Dir keinen Grund gibt, der gegebenenfalls irgendwie zu lösen wäre, ist es schwierig, an diesem Problem zu arbeiten.

Warum bin ich so eifersüchtig – Der Test

Unser Test bietet Dir Hilfe, um zu erkennen, ob Du eifersüchtig bist. Beantwortest du mehr als 2 Fragen mit „Ja“ dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du eifersüchtig bist. Wenn es mehr als 5 sind, kann es sogar sein, dass Du krankhaft eifersüchtig bist. In diesem Fall solltest Du Dir Hilfe suchen, um Dein Problem in den Griff zu bekommen. Unser Test gilt für Männer so wie auch für Frauen gleich.

  1. Wenn eine SMS bei deinem Freund oder Deiner Freundin ankommt, willst du diese lesen?
  2. Du hast schon einmal versucht, Dich in den Facebook Account Deines Partners einzuloggen.
  3. Du lässt Deinen Freund oder Deine Freundin nicht alleine ausgehen.
  4. Du wirst sauer, wenn er von berühmten Frauen schwärmt bzw. sie von berühmten Männern.
  5. Du willst alles über den Ex Partner erfahren.
  6. Du verbietest ihm den Kontakt mit anderen Frauen bzw. ihr den Kontakt mit anderen Männern.
  7. Die Freunde deines Partners gehen häufig aus und haben wilde Nächte. Verbietest Du den Umgang?
  8. Wenn der Freund von der Ex redet, denkst Du Dir dann „Liebt er sie noch? Vermisst er das Leben mit ihr?“?

Gerade, wenn die Fragen 3, 4 und 6 in unserem Test mit Ja von Dir beantwortet wurden, grenzt das an krankhafter Eifersucht. Meist steckt da ein Gefühl der Angst dahinter, der das Vertrauen auf ein Minimum senkt. Mit diesem Problem muss man sich dringendst auseinandersetzen, weil damit, trotz aller Liebe, eine Beziehung zu Bruch gehen kann.

Love-Elixir Ratgeber

Was hilft gegen Eifersucht – Die besten Tipps dazu

Eifersucht kommt in den besten Familien vor. Auch in den besten Beziehungen. Manchmal kann sie sogar das bisschen Aufregung bieten, das notwendig ist, damit eine Partnerschaft interessant bleibt. Schließlich ist sie ein Ausdruck der Verlustangst und symbolisiert Deinem Partner, dass er Dir wichtig ist und Du ihn nicht an andere Menschen verlieren möchtest. Doch Du merkst mittlerweile, dass Deine Eifersucht an einem Punkt ausgeufert ist und nun mehr Qual als Liebesbeweis darstellt. Aus diesem Grund fragst Du Dich: Was hilft gegen Eifersucht? Natürlich gibt es auf dieser Welt keinen Zaubertrank oder bestimmte Übungen, die Dich schlagartig weniger eifersüchtig machen und dafür sorgen, dass Ihr Eure Beziehung wieder ohne Misstrauen genießen könnt. Aber was hilft gegen Eifersucht, wenn sie nicht mit schnellen Mitteln aus der Welt geschaffen werden kann? Die Antwort darauf ist vielleicht etwas enttäuschend, kann Dir aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Erfolg versprechen. Wenn Du aufhören möchtest, grundlos und übermäßig eifersüchtig zu sein, musst Du lediglich an Dir arbeiten. Wie Du das am besten anstellst, erfährst Du im Folgenden.

Was hilft gegen Eifersucht: Was genau bedeutet Eifersucht?

Bevor Du über die Frage „Was hilft gegen Eifersucht?“ nachdenkst, solltest Du Dich zunächst erkundigen, was genau das Wort Eifersucht eigentlich heißt. Dies kann Dir nämlich bei dem Problem „Was hilft gegen Eifersucht“ helfen, da Du so genauer verstehen kannst, was Du da fühlst.

Das Wort „Eifersucht“ stammt aus dem althochdeutschen und setzt sich (eigentlich offensichtlich) aus den beiden Wörtern „Eifer“ und „Sucht“ zusammen, wobei „Eifer“ in dem Sinne Bitterkeit bedeutet. „Sucht“ hingegen nannte man im 17. Jahrhundert eine Krankheit oder Seuche. Dies bezeichnet eigentlich ziemlich genau den destruktiven Charakter der Eifersucht, wenn Du von unbegründeter und krankhafter Eifersucht ausgehst. Der Grund für Eifersucht ist meist das Gefühl, nicht genügend Anerkennung von einer geliebten Person zu bekommen. Das bedeutet, dass Du Dich unzureichend wertgeschätzt fühlst und der Auffassung bist, dass andere Menschen mehr Zuneigung von Deinem Partner bekommen oder bekommen könnten als Du.

Was hilft gegen Eifersucht: Wie äußert sich Eifersucht?

Da Eifersucht manchmal durchaus krankhaft sein kann, kommt es auch vor, dass sie richtige Symptome mit sich bringt. Auch gibt es bestimmte „Voraussetzungen“, die Eifersucht begünstigen können. So kannst Du besser verstehen, wo Deine Eifersucht eventuell herkommen könnte, und kannst Dich spezifischer der Frage „Was hilft gegen Eifersucht?“ widmen. So rührt Eifersucht am häufigsten daher, dass der Betroffene unter einem mangelnden Selbstwertgefühl leidet. Auch Depressionen können eifersüchtiges Verhalten begünstigen. Als äußerer Faktor kann auch passieren, dass Du in früheren Beziehungen betrogen worden bist und nun Probleme damit hast, Dich auf Deinen neuen Partner einzulassen. Ganz egal, was die Ursache für Deine Eifersucht ist – sobald es sich um krankhafte und unbegründete Eifersucht handelt, muss Dein Partner Dir nicht einmal einen Anlass geben, eifersüchtig zu sein. Und hier wird die Sache erst kritisch, denn da es gar kein richtiges Verhalten von Seiten Deines Partners geben kann, passiert es häufig, dass unbegründete Eifersucht die Beziehung vergiftet und schlussendlich ihr Ende herbeiführt. Wenn die Eifersucht besonders schlimm wird, kann sie sogar psychosomatische Probleme mit sich bringen, wie zum Beispiel einen gestörten Schlaf und Magen- oder Kopfschmerzen.

Was hilft gegen Eifersucht: Zeit für ein gesundes Selbstbewusstsein

Was hilft gegen Eifersucht, wenn nicht das Bewusstsein, dass es tatsächlich einen Grund dafür gibt, weshalb Dein Partner ausgerechnet mit Dir zusammen bleibt? Um dies jedoch erst einmal verinnerlichen zu können, wirst Du an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten müssen. Eifersucht stellt sich nämlich häufig dann ein, wenn Du nicht besonders viel von Dir hältst und ergo nicht verstehen kannst, was Dein Partner an Dir gut finden soll. Da liegt die Vermutung nahe, dass jeder im Umfeld Deines Partners eine bessere Wahl wäre als Du selbst. Dies resultiert in der ständigen Angst, Deinen Partner an jemand anderen zu verlieren. Dabei ist es eigentlich ziemlich einfach, sich ein gesundes Selbstbewusstsein zu erarbeiten. Wenn Du Dich also fragst „Was hilft gegen Eifersucht?“, kann es nicht schaden, auch an Deinem Vertrauen in Dich selbst zu arbeiten. Problematisch kann es zum Beispiel sein, wenn Du all Deine Selbstachtung aus einer einzigen Qualität ziehst, statt Dich als eine Ganzheit zu begreifen und alle Deine Züge zu tolerieren. Wenn Du zum Beispiel nur stolz auf Dich bist, weil Du relativ erfolgreich auf der Arbeit ist, kann es schnell passieren, dass Dein Selbstvertrauen stark absinkt, sobald es mal nicht so gut läuft. Und dann liegt auch die Eifersucht nicht mehr fern. Wer sich also fragt „Was hilft gegen Eifersucht“ und bereits weiß, dass diese von Minderwertigkeitskomplexen beeinflusst ist, sollte einfach versuchen, sich so zu benehmen, als sei er bereits eine selbstbewusste Person. Frei nach dem Motto „Fake it till you make it“ wirst Du über Deinen Schatten springen und selbstbewusst handeln müssen, um wahres Selbstbewusstsein zu erlangen. Je mehr Du nämlich tust, als seist Du mit Dir selbst im Reinen, desto mehr wird Dir auch auffallen, dass viele Dinge, für die Du zuvor nicht den Mut hattest, gar nicht so schlimm sind. Wenn Du dies einfach durchziehst, wird sich Dein Denkmuster maßgeblich verändern und Du wirst lernen, Dich selbst zu lieben. Auch solltest Du aufhören, Dich von Verletzungen zurückwerfen zu lassen. Viel sinnvoller ist es, sie als Verbesserungsvorschläge aufzufassen und an Dir zu arbeiten. Selbstbewusst zu sein bedeutet auch, sich selbst nicht für alles die Schuld zu geben. Wenn Du das Gefühl hast, alles falsch zu machen, liegt es zumeist nicht nur an Dir, sondern zu einem großen Teil auch an anderen Faktoren, die Du nicht beeinflussen kannst.

Was hilft gegen Eifersucht: Teile Dich Deinem Partner mit

Du möchtest an Dir arbeiten und versuchst aus diesem Grund die Frage „Was hilft gegen Eifersucht“ zu klären. Allein das ist bereits eine große Leistung, die Lob verdient hat. Da Du dies allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur für Dich selbst tust, sondern auch, um Deinen Partner bei Dir halten zu können, solltest Du Dich ihm mitteilen. Nicht nur kannst Du so erfragen, wie er auf das Problem „Was hilft gegen Eifersucht?“ angehen würde, sondern hast auch die Möglichkeit zu erklären, dass Du ihn nicht mutwillig kränken möchtest. Für die Person, der ständig Untreue unterstellt wird, kann eine solche Beziehung nämlich genauso ermüdend sein, wie es für Dich ist, eifersüchtig zu sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du Deinem Partner zeigst, dass Du bereit bist, Dich zu ändern. Auch wird es auf diese Weise leichter für Deinen Partner werden, Dich zu verstehen und geduldig mit Dir zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*