Viele Frauen setzen sich heutzutage das Ziel, einen Mann zu erobern. Das kann mit Emanzipation erklärt werden, da das Frauenbild vor 50 Jahren noch ganz anderes war. Damals galt auch noch der alte gute Kodex eines Gentlemans, den man heute auch vermisst. Doch wie kann eine Frau einen Mann gewinnen, ohne sich dabei ihm vor die Füße zu werfen? Solche Art der Eroberung erfolgt durch ein spannendes Miteinanderagieren und Flirten und ist immer etwas Feines. Die Situation ist Dir bestimmt bekannt: ein interessanter Mann begegnet Dir und Du wartest, dass er den ersten Schritt macht. Und wenn er sich das nicht traut und Dich nicht anspricht? Was tun? Aufgeben und auf den nächsten glücklichen Zufall hoffen? Aber die Welt hat sich geändert und die Männer wagen nicht oft eine hübsche Frau anzusprechen. Dafür kann auch die Einschüchterung und die Versagensangst der Männer verantwortlich sein. Es bleibt Dir also nichts anderes übrig, als Männer selbst zu erobern.

Männer erobern – Flirtsignale

Augenkontakt gilt als Flirtsignal Nummer 1. Wird ein Blickkontakt gehalten, lässt sich dies meist als Flirtversuch interpretieren. Es kann ab und zu auch zu einem peinlichen Aufeinandertreffen kommen, wen die Frau in Gedanken versunken mit den Blicken umherstreift und verträumt nur zufällig bei einem Mann landet. In der Regel wird Augenkontakt jedoch als ein Flirtsignal gesehen. Wenn Du den Augekontakt mit einem Lächeln ergänzt oder zusätzlich noch mit einer einladenden Mimik agierst, so kann der Mann eindeutig verstehen, dass Du ihn gerade angeflirtet hast. Bei der Eroberung eines Mannes ist es wichtig, eine bestimmte Strategie zu entwickeln und nach bestimmten Techniken vorzugehen. Schon bei den ersten Schritten kannst Du den Flirtpartner analysieren und Dir den ersten Eindruck von seinem Charakter machen.

Männer erobern – Wie am besten vorgehen

Hast Du erst einmal für die ersten Flirtsignale gesorgt, und der Mann diese auch wahrgenommen hat, dann sollte er schon auf dem Weg zu Dir sein. Viele Frauen freuen sich nach wie vor darüber, wenn ein Mann die Initiative ergreift. Gerne lassen sie den Flirtpartner herankommen und sich einsetzen, obwohl sie selbst das Ziel verfolgen, Männer zu erobern. Wenn der Mann zu Dir tritt und das Gespräch beginnt, so bist Du automatisch erst einmal in der Rolle des Reagierens. Solche Flirttechnik ist durchaus nicht schlecht, denn Du kannst Deinen Flirtpartner schon auf den Zahn fühlen und beispielsweise einen der sogenannten Shittests benutzen. So findest Du heraus, ob er wirklich bereit ist, für Dich zu kämpfen. Der Shittest wird oft sogar unbewusst verwendet und ist nämlich eine bestimmte Äußerung, die nicht unbedingt stimmt, nur um den Mann unter Druck zu setzen. Der Mann muss eine Entscheidung treffen und Du brauchst nur sein Verhalten zu beobachten. Der Mann, der schlagfertig ist und Sinn für Humor hat, schneidet bei diesen Tests gut ab.

Männer erobern – Örtlichkeit von großer Bedeutung

Bei der Männerjagd ist die Örtlichkeit auch maßgebend. Das heißt, einige Orte sind dabei vorteilhaft, andere eher unpassend. Gefühle lassen sich übertragen, deshalb bieten sich gesellige Lokalitäten an, da dort eine positive und kommunikative Atmosphäre herrscht. So geben vergnügliche Locations wie Bars, Diskotheken, Night Clubs immer viele Möglichkeiten, jemanden Interessanten kennen zu lernen. Beispielsweise herrscht in einem Club ausgelassene Stimmung und jeder feiert. Gut gelaunte Menschen sind kommunikativer und treten schnell in Kontakt. Ein weiterer Vorteil ist, dass es dort meist enger und feierwütiger zugeht. Ein unerwartetes Berühren, sofern es nicht belästigend wirkt, wird dort als das normalste von der Welt empfunden. Ist der Grundstein für einen Flirt somit gelegt, kannst Du Dich für zufällige Begegnungen engagieren. Ein Treffen an der Bar ist unvermeidbar und sollte den Weg zur Eroberung des Mannes bereiten.

Männer erobern – Frauen ergreifen die Initiative

Nun hat das Flirtspiel schon angefangen und der Mann hat mitunter ein paar Berührungen wahrgenommen und ist bereit für den nächsten Schritt. Es ist die höchste Zeit, um selbst die Initiative zu ergreifen. Dabei solltest du nicht voreilig und ungedacht handeln und keinesfalls wie eine Klette sein. Gerade in solchen Locations wie Discos läuft alles lockerer und ungezwungener. Hier kannst Du selbst aktiv werden, ohne dass sich der Mann belagert fühlt. Du kannst Dich mit ihm von den Freunden lösen und die volle Aufmerksamkeit des Mannes genießen. Eine der Möglichkeiten dafür ist, den begehrten Mann aufzufordern, zur Bar zu gehen und Getränke zu holen. Kein Mann würde dies verschmähen, es sei denn er würde wieder einmal Deine Andeutungen nicht verstehen. Seid Ihr beide endlich unter Euch, darfst Du weitere Flirtsignale senden oder die des Mannes deuten.

Männer erobern – Fazit

Im Großen und Ganzen ist die Eroberung der Männer keine Hexerei. Frauen sind heute unabhängiger geworden und können sich schon lange die Männer selbst aussuchen. In vielen Situationen ist das sogar vorteilhaft, weil viele Männer der Internetgeneration nicht mehr den nötigen Mumm in Knochen haben, eine hübsche Frau anzusprechen. Es ist vielleicht einmal an der Zeit, mal die Zügel in die Hand zu nehmen. Ab und zu kannst Du wieder in die abwartende Rolle wechseln, um sich den Flirtpartner genauer unter die Lupe zu nehmen. Sei Dir einfach bewusst, Du darfst Männern erobern und dabei gerne den Ton angeben.

Kategorien: Mann erobern